Eine IXOPAY Erfolgsgeschichte: Die Österreichische Post

IXOPAY ermöglicht die Zentralisierung von online Zahlungen und ein konsolidiertes Reporting im gesamten eCommerce Ökosystem der Österreichischen Post.
21.07.2020 | Success Story

Anfang 2018 veranstaltete die Österreichische Post eine öffentliche Ausschreibung, um eine Zahlungs-Plattform zu finden, die den Zahlungsverkehr in den verschiedenen Geschäftsbereichen erleichtern und zentralisieren sollte. Aufgrund des Unternehmensstatus und der Größe des Auftrags war es eine äußerst wettbewerbsintensive und komplexe Ausschreibung, die hart umkämpft war und die schließlich die unabhängige Payment Orchestration Plattform IXOPAY für sich gewinnen konnte.

Die Herausforderung

Die Österreichische Post ist nicht einfach nur ein Postdienst. Sie hat mehrere Geschäftsfelder, und jedes dieser Gebiete hat entsprechend unterschiedliche Anforderungen. Den bisherigen Zahlungsdiensten fehlte es an Zentralisierungs-Funktionalität und Konsistenz. Dies fiel besonders ins Gewicht, da jedes Geschäftsfeld der Post seine eigene Zahlungsstruktur hatte. Das komplexe Arrangement machte es für die Accounting-Mitarbeiter schwierig, sich einen genauen Überblick über alle Transaktionen zu machen, und erforderte kostspielige und zeitraubende Integrationen, sobald ein neuer Zahlungsdienstanbieter benötigt wurde. Was die Österreichische Post brauchte, war eine Plattform, die in der Lage ist, individuell auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Geschäftsgebiets einzugehen und gleichzeitig einen vollständigen Überblick über das Gesamtgeschehen zu liefern. 

Auftritt IXOPAY

Um eine intuitive und individuelle Zahlungslösung zu implementieren, lernte IXOPAY zunächst die Österreichische Post, ihre Geschäftsbereiche und deren Funktionsweise kennen. IXOPAY betrachtete jeden einzelnen Online-Kanal und ging auf dessen unterschiedliche Bedürfnisse ein. 

Die Geschäftsgebiete der Online-Landschaft der Österreichischen Post:

  • Post Online Services für den Verkauf von Postdienstleistungen (Paketmarke, Abholung, Nachsendeauftrag,…).
  • Tagespost - ein Online-Postdienst, der es den Benutzern ermöglicht, Briefe direkt digital von ihren Endgeräten hochzuladen und durch die Österreichische Post abzuwickeln (Druck, Kuvertierung, Versand, Zustellung).
  • Post Online Shop - ein Online-Shop, der vor allem Philatelie-Produkte aber auch Bürobedarf verkauft.
  • Post App - eine mobile Applikation, die eine Vielzahl von Dienstleistungen von der Postweiterleitung bis zur Erstellung und dem Versand von personalisierten Postkarten anbietet.
  • shöpping.at - ein Online-Marktplatz, auf dem zentralisiert Markenartikel unterschiedlicher österreichischer Händler verkauft werden.

Angefangen mit der Tagespost und dem Post Online Shop, bindet die Österreichische Post nach und nach IXOPAY in alle Geschäftsfelder ihrer Online-Landschaft ein. Die Umstellung der Online Services ist abgeschlossen, der nächste große Schritt, die Abbildung des Online-Marktplatzes shöpping.at über die IXOPAY Plattform, wird analysiert.

Mit dem erlangten Wissen war es möglich, mit Hilfe der Smart Routing Engine spezifische Transaktionsströme zu erstellen, die automatisch Zahlungen an die relevanten Zahlungsdienstleister (PSPs und Acquirer) übermitteln. Wenn ein Kunde zum Beispiel eine Briefmarke von Onlineshop post.at kauft, würde die Transaktion der für diese Geschäftseinheit festgelegten Route folgen. Mit der Erstellung dieser transaktionsbasierten Regeln hat die Österreichische Post die vollständige Kontrolle über ihren Transaktionsfluss.

“Als flexible Plattform können neue Funktionen, Entitäten und Regeln einfach und schnell hinzugefügt werden: wenn die Österreichische Post wächst, wächst auch IXOPAY.”
Marco Dania
Lead Software Engineer von IXOPAY

Verbunden

Wenn man mit einer Vielzahl von Unternehmen zu tun hat, ist Flexibilität der Schlüssel zum Erfolg. Die Österreichische Post benötigte mehrere Payment Service Provider (PSP), um die verschiedenen Geschäftseinheiten optimal abzudecken und von den wettbewerbsfähigsten Tarifen profitieren zu können. IXOPAY verfügt über eine Vielzahl an Adaptern für jeden Business Case, und die Liste wird jeden Monat erweitert. Dies bietet der Österreichischen Post Sicherheit: Denn wenn ein Zahlungsdienstleister nicht die gewünschte Leistung erbringt oder wenn eine alternative Zahlungsmethode (APM) ausprobiert werden möchte, kann die Post dank der umfangreichen Adapterliste von IXOPAY leicht switchen oder weitere Anbieter hinzufügen.

Eine Marke erleben

Obwohl die Österreichische Post verschiedene Dienstleistungen anbietet, ist sie immer noch ein Unternehmen, eine Brand. Deshalb können Nutzer, egal ob sie eine Briefmarke kaufen oder ein Paket versenden wollen, über nur einen Benutzer-Login auf alle Produkte der Post zugreifen. IXOPAY hat auf der Grundlage dieser Benutzer-Logins Customer Payment Profiles erstellt. Das heißt, wenn ein wiederkehrender Kunde, der bereits bei einem Postnutzerkonto angemeldet ist und der Speicherung seines Zahlungsmittels zugestimmt hat, zur Zahlung gelangt, können seine Zahlungsinformationen automatisch aus dem IXOPAY Vault herangezogen werden – ganz unabhängig davon, ob der Kunde bereits in diesem bestimmten Online Shop der Österreichischen Post eingekauft hat oder nicht. Diese automatisierten Funktionen sorgen für ein reibungsloses Zahlungsablauf für Endkunden und ein einheitliches Markenerlebnis.

"Wir waren auf der Suche nach einer Plattform, mit der wir die Vorreiterrolle übernehmen und gleichzeitig die Flexibilität erhalten würden, die wir über unsere verschiedenen Vertriebskanäle benötigen. IXOPAY liefert dies: Ihr intuitiver Zahlungsansatz ermöglichte es uns, die Transaktionsströme zu verwalten, alternative Zahlungsmethoden hinzuzufügen und somit das Kundenerlebnis zu stärken."
Dieter Helmke
Competence Center Payments bei der Österreichischen Post

Von Offline zu Online

Die Österreichische Post hat ein großes Filialnetz im ganzen Land. Um einen vollständigen Überblick über alle getätigten Transaktionen zu schaffen, hat IXOPAY eine Integration geschaffen, die Offline-Zahlungen direkt auf die Zahlungsplattform pusht, wodurch die Buchhaltung eine vollständige Historie aller online und offline getätigten Transaktionen erhält. Durch diese Push-Transaktionen spart die Österreichische Post Zeit und Ressourcen. Alle Informationen werden zentralisiert dargestellt und mit Hilfe der IXOPAY Post Processing Engine können detaillierte Berichte erstellt werden.  

Überblick

Mit dem dynamischen Dashboard von IXOPAY können Nutzer der Plattform, die für sie relevanten Transaktionen auf einem Blick übersichtlich einsehen. Damit kann die Österreichische Post AG mit ihren mehreren Geschäftseinheiten den Plattformnutzern Zugang zu definierten Dashboards geben, die die Informationen für das Unternehmen enthalten, in dem sie tätig sind: Wer also im Accounting für die Tagespost.at arbeitet, sieht nur die Transaktionen für Tagespost.at. Die Vereinheitlichung dieser Informationen ist wesentlich, um Unklarheiten zu vermeiden, und ermöglicht es der Österreichischen Post, alle Zahlungen zu zentralisieren, aber auch die einzelnen Geschäfte getrennt zu betrachten. 

"Aufgrund der einzigartigen Bedürfnisse der Österreichischen Post haben wir innerhalb der Plattform neue Funktionen und Integrationen geschaffen, die nicht nur ihr System erweitern, sondern auch die Benutzererfahrungen für alle unsere Kunden verbessern."
Gox Mailer
Chief Strategy Officer bei IXOPAY

Reporting

Um die Buchhaltung zu erleichtern, schuf IXOPAY eine SAP Line Integration, die ermöglicht, dass alle Transaktionsdaten automatisiert in die internen Buchhaltungssysteme der Österreichischen Post übertragen werden können. Diese Integration erlaubt es der Österreichischen Post, ihr Monitoring und Reporting auf effektive und vollständige Weise zu verwalten, ohne Zeit und Geld für den Datentransfer zu verschwenden.

Dieter Helmke, Competence Center Payments bei der Österreichischen Post:

"Wir waren auf der Suche nach einer Plattform, mit der wir die Vorreiterrolle übernehmen und gleichzeitig die Flexibilität erhalten würden, die wir über unsere verschiedenen Vertriebskanäle benötigen. IXOPAY liefert dies: Ihr intuitiver Zahlungsansatz ermöglichte es uns, die Transaktionsströme zu verwalten, alternative Zahlungsmethoden hinzuzufügen und somit das Kundenerlebnis zu stärken. Wenn wir etwas Neues benötigen, findet das IXOPAY Team stets eine zufriedenstellende Lösung. Wir freuen uns, mit IXOPAY einen Zahlungspartner gefunden zu haben, der uns zuverlässig in allen Belangen unterstützt".

Gox Mailer, Chief Strategy Officer bei IXOPAY:

"Über die Zusammenarbeit und Kooperation mit der Österreichischen Post sind wir sehr erfreut. Dank des Feature-Reichtums und der Flexibilität der IXOPAY Plattform konnten wir das Zahlungs- und Reportwesen der Post exponentiell verbessert. Aufgrund der einzigartigen Bedürfnisse der Österreichischen Post haben wir innerhalb der Plattform neue Funktionen und Integrationen geschaffen, die nicht nur ihr System erweitern, sondern auch die Benutzererfahrungen für alle unsere Kunden verbessern. Diese für beide Seiten vorteilhafte Beziehung macht die Zusammenarbeit mit der Österreichischen Post so besonders".

Fazit

IXOPAY arbeitet mit der Österreichischen Post zusammen, um sicherzustellen, dass ihr Zahlungssystem flexibel und intuitiv bleibt. Durch die Zentralisierung aller Zahlungen hat die Österreichische Post einen detaillierten Überblick über alle ihre Transaktionsdaten, die sie schnell und einfach in einzelne Geschäftseinheiten trennen oder in ihre Buchhaltungssysteme übernehmen kann. Durch die Elastizität der Plattform ist die Österreichische Post in der Lage, neue Zahlungsdienstleister rasch und effizient einzubinden. Dadurch sind sie unabhängig von Provider-Lock-in und können alternative Zahlungsmethoden on-the-fly hinzufügen, um neue Kunden zu erreichen. Wenn es um den Zahlungsverkehr geht, übernimmt die IXOPAY Plattform alles notwendige, so dass sich die Österreichische Post auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und sich auf neue und spannende Weise weiterentwickeln und wachsen kann.

Über die Österreichische Post 

Die Österreichische Post ist der führende Logistik- und Postdienstleister des Landes. Zum Kerngeschäft zählen die Beförderung von Briefen, Werbesendungen, Printmedien, Päckchen und Paketen sowie diverse Logistiklösungen und innovative Online-Services. Im Filialnetz werden den Kund*innen zudem hochwertige Produkte und Services in den Bereichen Bank und Telekommunikation angeboten. International ist die Post in neun weiteren Ländern aktiv.

Weitere Informationen zur Österreichischen Post finden Sie unter https://www.post.at 

Über IXOPAY

IXOPAY ist eine Payment Orchestration Plattform, die unabhängiges, flexibles und globales payment processing ermöglicht. Als hoch-skalierbarer und PCI-DSS zertifizierter “Fintech Enabler”, erfüllt IXOPAY sowohl die Wünsche von großen Kunden, als auch jene von “White Label” Kunden, wie z.B. Payment Service Providern, Acquirern und unabhängiges Sales Organisations (ISOs). Die moderne, leicht erweiterbare Architektur bietet intelligente Routing- und Cascading-Funktionen sowie modernstes Risikomanagement, automatisierte Reconciliation und Settlement Funktionalitäten mit Plugin-basierten Integrationen von Acquirern, Payment Service Providern und alternativen Zahlungsmethoden (APMs).

IXOPAY ist Teil der 2001 gegründeten IXOLIT Group, die nationale und internationale eCommerce Kunden aus Wien, Österreich und Florida, USA betreut. Das inhabergeführte und finanzierte Unternehmen ist von einem zwei-köpfigen Team zu einem IT-Spezialisten mit über 65 Experten gewachsen, das innovative Lösungen und Produkte im Herzen von Wien entwickelt.

Weitere Informationen zu IXOPAY: https://www.ixopay.com

Möchten Sie mehr über IXOPAY erfahren?

Melden Sie sich bei uns!

Kontakt

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: