Glossar

P2P Zahlungen

P2P- oder Peer-to-Peer-Zahlungen sind Zahlungsmethoden, bei denen Geld direkt von einer Person an eine andere übertragen wird, indem eine digitale Wallet verwendet wird, ohne dass Bankdaten geteilt oder Kartenzahlungen abgewickelt werden müssen. Für den Geldtransfer zwischen Nutzern sind lediglich die Kontaktdaten des Empfängers erforderlich, in der Regel eine E-Mail-Adresse oder eine Telefonnummer. Beide Parteien müssen registrierte Benutzer der gleichen P2P-Plattform sein, um Geld senden und empfangen zu können. Händler können auch P2P-Zahlungsmethoden nutzen, entweder über kontaktlose Zahlungsmethoden oder indem sie die Zahlungsmethode als Option beim Checkout anbieten. Beliebte P2P-Zahlungsmethoden sind PayPal, Apple Pay, Google Pay, WeChat Pay oder Venmo.

Peer-to-Peer-Zahlungen sind Zahlungen, die direkt von einer Person zu einer anderen über eine Website oder App getätigt werden. Um eine P2P-Zahlung durchzuführen, müssen sowohl der Absender als auch der Empfänger der Gelder denselben digitalen Wallet-Dienst verwenden (z. B. PayPal, Apple Pay, WeChat Pay usw.). Die Gelder werden direkt von einem digitalen Wallet-Konto auf das andere übertragen.

Digitale Wallets sind bei Verbrauchern sehr beliebt, sowohl um Geld an Freunde und Familie zu überweisen als auch um Einkäufe zu tätigen. Beim Geldtransfer zwischen Benutzern muss der Absender die Kontodetails des Empfängers kennen - normalerweise die E-Mail-Adresse oder Telefonnummer, die mit dem Konto verknüpft ist. Dies ist nicht erforderlich, wenn Einkäufe bei Online-Händlern getätigt oder kontaktlose mobile Zahlungen verwendet werden. Zahlungen vor Ort können kontaktlos erfolgen, während der Händler im Falle eines Webshops lediglich seinen Shop so einrichten muss, dass er die gewünschte Zahlungsmethode akzeptiert. Die Verbraucher können diese aus der Liste der verfügbaren Zahlungsarten auswählen, wie dies auch bei anderen Zahlungsarten wie zum Beispiel Kreditkarten der Fall ist. IXOPAY unterstützt eine große Anzahl von digitalen Wallet-Zahlungsmethoden, die für Zahlungen mit gängigen P2P-Zahlungsmethoden verwendet werden können.

P2P-Zahlungen werden entweder über eine App oder eine Website abgewickelt. Beim direkten Übertragen von Geldern an eine nicht-gewerbliche Person muss der Zahlende in der Regel den Betrag sowie die E-Mail-Adresse oder Telefonnummer des Zahlungsempfängers eingeben, um den Empfänger der Gelder zu identifizieren. Bei Einkäufen in einem Webshop muss der Verbraucher diese Informationen nicht eingeben, da der Webshop so konfiguriert ist, dass der Betrag und der Empfänger automatisch bestimmt werden. Manche P2P-Zahlungsmethoden unterstützen auch Near-Field Communication (NFC) um Zahlungen zu tätigen.

Um tatsächlich Geld zu überweisen, muss das digitale Wallet des Verbrauchers entweder im Voraus mit Geld aufgeladen werden oder die Gelder werden direkt von seinem Bankkonto abgebucht oder über seine Kreditkarte belastet, je nachdem, welches Zahlungsinstrument mit seinem Wallet verknüpft ist. Der Empfänger der Gelder kann wählen, den Betrag auf sein Bankkonto auszahlen zu lassen oder die Gelder in seinem digitalen Wallet zu verwenden, um selbst Zahlungen zu leisten.

Um P2P-Zahlungsmethoden wie PayPal oder Google Pay im Checkout anbieten zu können, müssen sich Händler für ein Geschäftskonto auf der Plattform anmelden. Der Anmeldeprozess beinhaltet die Verknüpfung eines Bankkontos mit dem P2P-Konto, um die auf der Plattform eingegangenen Zahlungen auszahlen zu können.

Sobald ein Händlerkonto eingerichtet ist, muss die Zahlungsmethode in den Online-Checkout-Prozess des Händlers integriert werden oder es muss eine geeignete kontaktlose Zahlungsmethode im Geschäft verfügbar sein.

Wie lange es dauert, eine P2P-Zahlung zu erhalten, hängt von der Plattform ab, kann aber bei Verwendung von bereits vorhandenen Geldern im Wallet nur wenige Minuten betragen. Wenn der Zahler seine Kreditkarte mit seinem digitalen Wallet verknüpft hat, ist der Prozess in der Regel ebenfalls schnell, obwohl es in einigen Fällen etwa einen Tag dauern kann, um die Überweisung zu verarbeiten. Wenn die Gelder vom Bankkonto des Verbrauchers überwiesen werden müssen, kann der Prozess einige Tage dauern, da die Banküberweisung selbst nicht sofort erfolgt.