Währungen: Ein einfacher Weg, Ihr eShop Angebot zu erweitern

Warum die Akzeptanz mehrerer Währungen Ihren Umsatz steigern wird
28.07.2020 | News

Warum sind Währungen so wichtig?

Das Internet ermöglicht dem eCommerce Zugang zu einem breiten Publikum sowie die Möglichkeit,  sonst unzugängliche Kundensegmente zu erreichen. Doch wie dieses neue Publikum am besten ansprechen? Bei der Expansion in nicht-lokale Märkte gilt es einige Faktoren zu beachten, die darüber hinaus gehen, schlichtweg Inhalte zu übersetzen. Währungen sind ein solcher Faktor, und ein Produkt in lokaler Währung anzubieten, schafft Vertrauen und verbessert die Konversion.

Was sind Ihre Optionen in Bezug auf Währung?

In diesem Artikel sehen wir uns die Vor- und Nachteile der drei verbreitesten Strategien, Fremdwährungen in Online Shops anzubieten, an: "Eine Währung", "Freie Wechselkurse" sowie "Fest geregelte Preise". Überdies beleuchten wir die Möglichkeiten, in Ihrem Shop mehrere Währungen abzubilden.

Eine Währung

Hier bleiben die Händler selbst über ihre gesamte Webseite bei einer einzigen Währung und überlassen dem Endkunden, bei der Zahlung die Wechselkurse zu berücksichtigen. Es können zwar alternative Währungen angezeigt werden, um den Kunden eine Vorstellung des Preises in ihrer lokalen Währung zu geben, dies kann jedoch zu Verwirrung führen, da der Preis im Checkout wieder in jener einen Währung, die der Shop unterstützt, angezeigt wird. Dies wird daher auch "Anzeigewährung" genannt und war lange die beliebteste Option, da sie simpel umzusetzen ist. Durch die rasante Weiterentwicklung im Online Shopping erwarten die Konsumenten mittlerweile aber ein persönlicheres, elaborierteres User Experience.

Freie Wechselkurse

Hier werden die Preise je nach den aktuellen Kursen an den Währungsbörsen angepasst, wobei diesbezügliche Änderungen meist täglich vorgenommen werden. Hier müssen andere Faktoren berücksichtigt werden, da es zum Beispiel vorkommen kann, dass sich ein Preis nachteilig verändert, wenn ein Kursupdate passiert, nachdem ein Produkt im Warenkorb ist, aber noch vor dem Checkout Prozess.

Fest geregelte Preise

Dies ist derzeit sicher die beliebteste Variante für Online Shops. Die Preise bleiben hier unverändert und passen sich nicht den täglichen Kursschwankungen am Markt an. Die Einkäufer erhalten dadurch Preisstabilität, das heisst ein Produkt. welches am Montag in den Warenkorb gelegt wird, hat am Freitag genau denselben Preis. Die meisten Shopsysteme lassen den Kunden die Währung auch wechseln, wodurch die Produkte z.B. in den USA in USD, in der EU in EUR, in Grossbritannien in GBP und in Südafrika in ZAR beworben werden können. Da die Währungskurse normalerweise keinen massiven langfristigen Änderungen unterliegen, sollten Ihre Preise so auf der sicheren Seite sein.

Möchten Sie in Ihrem eCommerce Geschäft Transaktionen in mehreren Währungen abwickeln, so müssen Sie sicherstellen, dass der Anbieter Ihres Payment Gateways über die notwendige Konnektivität verfügt. Eine Payment Orchestration Plattform kann Ihren Shop hier mit diversen Währungen sowie alternativen Zahlungsmitteln verbinden, was essentiell ist. da viele Länder sehr spezifische bevorzugte Methoden haben. Ein System. das in der Lage ist, jeweils die relevanteste Option für ein bestimmtes Land anzubieten (etwa durch Auslesen der IP Adresse des Kunden), sorgt so für bessere Konversionsraten. Eine Auswahl unbekannter Zahlungsmethoden im Checkout Prozess hingegen sorgt in aller Regel dafür, dass mehr User ihren Kauf nicht abschliessen.

IXOPAY ist an diverse eCommerce Plattformen wie Opencart, Prestashop, Magento und WooCommerce angebunden und kann den aktuellen Währungskurs anzeigen, so dass Sie stets einen Vergleichswert in Ihrer lokalen Währung haben. Um Ihren Kunden die jeweils vertrautesten Zahlungsmethoden in deren Region anbieten zu können, verbindet Sie die Plattform mit einer Vielzahl von Payment Service Providern (PSPs) und alternativen Zahlungsmethoden (APMs). So verhindern Sie potentiellen "Provider Lock-In" und können Zahlungsmittel im PCI & DSGVO konformen Karten-Vault speichern, wodurch Sie Ihren Kunden auch wiederkehrende bzw. Zahlungen mit einem Klick ermöglichen. Es gilt auch zu beachten, dass manche PSPs, obwohl sie mehrere Währungen abwickeln können, nur in einer auszahlen - mit dem IXOPAY Reconciliation & Settlement Tool haben Sie ein unabhängiges Werkzeug in der Hand, mit dem Sie die erwarteten mit den erhaltenen Beträgen vergleichen und überprüfen können sowie automatisierte Notifications über Abweichungen (wie z.B. Rundungsfehler) erhalten. Diese und weitere Features erleichtern es Ihnen, mit Zuversicht neue Märkte zu erschliessen. Um mehr darüber zu erfahren, wie Ihnen IXOPAY dabei helfen kann, kontaktieren Sie unser Sales Team.

Über IXOPAY

IXOPAY ist eine Payment Orchestration Plattform, die unabhängiges, flexibles und globales payment processing ermöglicht. Als hoch-skalierbarer und PCI-DSS zertifizierter “Fintech Enabler”, erfüllt IXOPAY sowohl die Wünsche von großen Kunden, als auch jene von “White Label” Kunden, wie z.B. Payment Service Providern, Acquirern und unabhängiges Sales Organisations (ISOs). Die moderne, leicht erweiterbare Architektur bietet intelligente Routing- und Cascading-Funktionen sowie modernstes Risikomanagement, automatisierte Reconciliation und Settlement Funktionalitäten mit Plugin-basierten Integrationen von Acquirern, Payment Service Providern und alternativen Zahlungsmethoden (APMs).

IXOPAY ist Teil der 2001 gegründeten IXOLIT Group, die nationale und internationale eCommerce Kunden aus Wien, Österreich und Florida, USA betreut. Das inhabergeführte und finanzierte Unternehmen ist von einem zwei-köpfigen Team zu einem IT-Spezialisten mit über 65 Experten gewachsen, das innovative Lösungen und Produkte im Herzen von Wien entwickelt.

Weitere Informationen zu IXOPAY: https://www.ixopay.com

Melden Sie sich bei uns!

Und lernen Sie, wie auch Sie von IXOPAY profitieren können

Kontakt

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: