Minderung des Ausfallrisikos von Banken und Finanzmärkten für den Online-Handel

Banken-Zusammenbrüche stellen ein Risiko für Händler dar
20.07.2023 | Expertise

Die jüngsten Turbulenzen im Bankensektor haben die Märkte verunsichert. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Krise auf den gesamten Bankensektor ausbreiten wird, aber der Zusammenbruch der Silicon Valley Bank hat insbesondere das Risiko aufgezeigt, dem Online-Plattformen ausgesetzt sind, wenn sie sich auf einen einzigen Zahlungsabwickler verlassen. Die Frage ist nicht ob, sondern wann die nächste Bankenkrise zuschlägt.

Geschäfte auf Eis

Online-Händler sehen sich mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert, aber nur wenige sind so schwerwiegend wie die Tatsache, dass sie überhaupt keine Verkäufe tätigen können. Der plötzliche Zusammenbruch von SVB hat die Verkäufer von Etsy, einem beliebten Marktplatz für Kunsthandwerk und handgefertigte Waren, in der Luft hängen lassen. Die Plattform ist auf Zahlungsabwickler angewiesen, um Zahlungen von Kunden zu akzeptieren und die Einnahmen an die Verkäufer auf der Plattform auszuzahlen. Etsy nutzte SVB, um Auszahlungen an einige seiner Verkäufer abzuwickeln. Diese Auszahlungen wurden nach dem Zusammenbruch der Bank zurückgehalten. Dies hatte zur Folge, dass viele Verkäufer auf Etsy ihre Geschäfte praktisch ohne eigenes Verschulden in den "Urlaubsmodus" versetzten, d. h. ihre Unternehmen vorübergehend schlossen. Zwar hat sich die Situation inzwischen entspannt und die Auszahlungen fließen wieder, doch der Zusammenbruch von SVB - und davor von Wirecard - verdeutlicht die Risiken, die mit der Insolvenz von Zahlungsanbietern verbunden sind.

Kein Unternehmen möchte sich in einer Situation wie den Verkäufern auf Etsy wiederfinden - unfähig, Bestellungen anzunehmen und Zahlungen abzuwickeln, keinen Zugriff auf die Bargeldreserven zu haben und somit Lieferanten nicht bezahlen zu können. Der Zusammenbruch der Silicon Valley Bank ist nicht das erste Mal, dass ein solches Szenario eintritt. Auch der Wirecard-Skandal im Jahr 2020 war eine deutliche Warnung für Unternehmen, die sich auf einen einzigen Zahlungsabwickler verlassen, ohne Alternativen zu haben.

Das Risiko, über Nacht zum Opfer zu werden

Ähnlich wie bei dem kürzlichen Zusammenbruch der SVB erfolgte der Untergang von Wirecard äußerst schnell. Unternehmen, die auf Wirecard angewiesen waren, um Zahlungen abwickeln zu können, standen vor einem Problem - sie konnten keine Transaktionen durchführen und mussten schnell auf einen anderen Anbieter umsteigen, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Dies führte zu einem hektischen Wettlauf um die Integration alternativer Zahlungsanbieter innerhalb kürzester Zeit, da diesen Unternehmen keine alternative Lösung zur Verfügung stand.

Auch wenn der Wechsel zu einem neuen Anbieter das unmittelbare Problem der Zahlungsabwicklung löst, werden die langfristigen Auswirkungen solcher Ereignisse nicht vollständig berücksichtigt. Im Fall von Etsy, wo Zahlungen an Verkäufer verspätet erfolgten und die Kommunikation als unzureichend empfunden wurde, gehen die Folgen weit über den Umsatzverlust hinaus. Eine einzige negative Erfahrung mit einer Plattform oder einem Händler kann einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen, der weit über die Zeit hinausreicht, die für die Integration einer alternativen Zahlungslösung benötigt wird. Es ist ein schwieriger und langwieriger Prozess, das Vertrauen von Verkäufern, Lieferanten und Verbrauchern zurückzugewinnen.

Absicherung Ihrer Geschäfte in einer volatilen Bankenlandschaft

In diesem Sinne ist es wirtschaftlich sinnvoll, frühzeitig risikomindernde Maßnahmen zu ergreifen und einen Backup-Plan für den schlimmsten Fall vorzubereiten. Für Online-Händler oder Marktplätze bedeutet dies, dass sie Fallback-Optionen für die Zahlungsabwicklung und/oder Auszahlungen haben sollten, bevor sie benötigt werden. Dies erfordert auch die Fähigkeit, im Bedarfsfall schnell zwischen integrierten Anbietern zu wechseln (durch eine sogenannte "Multi-Acquirer-Konfiguration").

Eine Zahlungsplattform wie IXOPAY kann Händlern und Marktplätzen helfen, mehrere Zahlungsanbieter problemlos zu integrieren und Zahlungen bei Bedarf schnell und einfach über einen alternativen Anbieter abzuwickeln. Als technische Ebene, die alle Zahlungsanbieter und -prozesse unter einem Dach konsolidiert, dient eine Payment-Plattform als einheitliche Schnittstelle für alle Zahlungen eines Händlers.

Eine Zahlungsplattform bietet einige wesentliche Vorteile:

  • Alle Zahlungsanbieter werden über dieselbe API integriert, anstatt sich auf unterschiedliche APIs verschiedener Anbieter zu verlassen. Dies macht die Integration neuer Zahlungsanbieter viel schneller und einfacher, da keine lange Vorlaufzeit für die Integration einer neuen API erforderlich ist.
  • Nach der Integration eines Zahlungsanbieters ist die Weiterleitung von Zahlungen an einen bestimmten Anbieter einfach zu konfigurieren und kann bei Bedarf kurzfristig geändert werden.
  • Fallback-Routing-Regeln können im Voraus definiert werden, so dass Zahlungen bei Bedarf automatisch über einen alternativen Zahlungsanbieter geleitet werden. Nach außen hin ist diese Umstellung transparent und wird von den Endnutzern als "business as usual" wahrgenommen.

Jedoch gestaltet sich die Situation (bedauerlicherweise) nicht ganz so einfach. Während es mithilfe einer Payment Orchestration Plattform einfach ist, Transaktionen bei Bedarf an einen anderen Anbieter weiterzuleiten, ist dennoch ein Vertrag mit den Zahlungsanbietern erforderlich, um die Transaktionen zu verarbeiten. Ausweichlösungen sollten bereits im Vorfeld vorhanden sein, um die Auswirkungen eines plötzlichen Ausfalls eines wichtigen Zahlungsabwicklers zu minimieren. Zusätzlich helfen diese alternativen Optionen auch dabei, weitere Risiken zu mindern, die mit einem nicht verfügbaren Anbieter einhergehen können - sei es aufgrund von technischen Problemen mit der Konnektivität oder der Entscheidung des Anbieters, den Vertrag des Händlers zu beenden.

Verständnis der Auswirkungen und Strategien zur Risikominderung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine gute Risikominderungsstrategie folgende Elemente umfasst:

  • Verträge mit mehreren Zahlungsanbietern, die die Zielmärkte des Händlers bedienen
  • Eine Plattform, welche die Integration mehrerer Zahlungsanbieter mit minimalem Aufwand ermöglicht
  • Vordefinierte Failover-Routing-Strategien, auf die sich der Händler verlassen kann, ohne manuell eingreifen zu müssen, und die die Auswirkungen von Ausfällen minimieren.

Obwohl einige wichtige Lehren aus dem Scheitern von Wirecard gezogen wurden, zeigen die Probleme bei der Zahlungsabwicklung nach dem Zusammenbruch von SVB, dass nicht alle die Warnsignale beachtet haben. Nichtsdestotrotz haben wir bei IXOPAY einen deutlichen Anstieg der Ausschreibungen festgestellt, in denen explizit nach Zahlungsorchestrierung gefragt wird, da Unternehmen versuchen, ihr Risiko durch die Einrichtung robuster Ausweichoptionen zu minimieren. Auch wenn Ihr Unternehmen nicht direkt von den Ereignissen bei SVB oder Wirecard betroffen war, ist es angesichts der Unsicherheit auf dem Markt jetzt an der Zeit, sich zu fragen, ob Ihr Unternehmen auf weitere Systemausfälle vorbereitet ist. Sind Sie ausschließlich von einem einzigen Zahlungsanbieter abhängig und riskieren Sie damit den Erfolg Ihres Unternehmens?

Über IXOPAY

IXOPAY ist eine Payment Orchestration Plattform, die unabhängiges, flexibles und globales payment processing ermöglicht. Als hoch-skalierbarer und PCI-DSS zertifizierter “Fintech Enabler”, erfüllt IXOPAY sowohl die Wünsche von großen Kunden, als auch jene von “White Label” Kunden, wie z.B. Payment Service Providern, Acquirern und unabhängiges Sales Organisations (ISOs). Die moderne, leicht erweiterbare Architektur bietet intelligente Routing- und Cascading-Funktionen sowie modernstes Risikomanagement, automatisierte Reconciliation und Settlement Funktionalitäten mit Plugin-basierten Integrationen von Acquirern, Payment Service Providern und alternativen Zahlungsmethoden (APMs).

IXOPAY betreuet nationale und internationale eCommerce Kunden von seiner Niederlassungen in Österreich und den USA. Das Unternehmen ist von einem zwei-köpfigen Team zu einem IT-Spezialisten mit rund 160 Experten gewachsen, das innovative Lösungen und Produkte entwickelt.

Weitere Informationen zu IXOPAY: https://www.ixopay.com