Money 20/20 Recap 2024

Rückblick auf Europas Payment Event Highlight
25.06.2024 | Event

Money 20/20 Europe ist eine der größten Veranstaltungen im Fintech-Kalender. Wir haben das IXOPAY Sales Team nach ihren Eindrücken von der diesjährigen Veranstaltung gefragt, die vom 4. bis 6. Juni 2024 in Amsterdam stattgefunden hat.

Yanita Karailieva, Senior Sales Manager

Money 20/20 ist jedes Jahr wieder eines der intensivsten Events für uns. Nicht nur ist es eine großartige Gelegenheit, um uns mit unseren Partnern und Kunden zu vernetzen, es bietet auch die tolle Chance, neue Leute kennenzulernen. Die drei Tage in Amsterdam waren für unser Team eine gute Plattform, um sich mit Kollegen aus der Fintech-Branche auszutauschen und die Payment Welt im Auge zu behalten. Eine Sache, die mir in Gesprächen mit anderen Teilnehmern aufgefallen ist, ist, dass unser agnostischer Ansatz zur Payment Orchestration Maßstäbe in dieser Nische setzt.

Payment Orchestration ist mehr als nur ein derzeit angesagter Trend. Das Feedback, das wir während unserer Treffen erhielten, war, dass Unternehmen klar erkennen, dass sie die Implementierung einer Lösung wie IXOPAY nicht länger aufschieben können. Der Markt für Orchestration Services scheint jedoch übersättigt zu sein, da sich so viele verschiedene Unternehmen als "Orchestrator" bezeichnen. In Wirklichkeit ist Orchestrierung nicht so einfach, wie das Herunterbrechen der Lösung auf einen Standardsatz von Diensten - insbesondere glauben wir, dass unser agnostischer Ansatz uns in eine einzigartige Position bringt, um die Bedürfnisse der Händler ohne die Interessenkonflikte zu erfüllen, die für die Anbieter gelten, deren Kerngeschäft die Zahlungsabwicklung ist. Wir haben mit Freude festgestellt, dass die Mehrheit der neuen Kunden, die wir getroffen haben, bereits mit IXOPAY vertraut waren, wobei eine beträchtliche Anzahl von ihnen von einem bestehenden Kunden empfohlen worden war. Das deutet darauf hin, dass wir etwas richtig machen müssen!

Nach dem Merger von IXOPAY und TokenEx war dies die erste Veranstaltung, bei der beide Teams zusammenkamen. Es war ein wunderbares Gefühl, gemeinsam dort zu sein, und hautnah mitzuerleben wie unsere vereinten Angebote uns in eine bessere und stärkere Position versetzen, um die globalen Unternehmen, die wir betreuen, noch effektiver zu unterstützen.

Adam Vissing, VP Sales & Business Development

Im Gegensatz zur MPE ist die Money 20/20 eher ein FinTech-Branchentreffen, was es zu dem perfekten Ort macht, um Gleichgesinnte, Partner und Card Schemes zu treffen. Und natürlich sind auch unsere Wettbewerber anwesend - diese vielfältige Mischung ermöglicht es uns, den Spirit der Payment Industry zu fühlen, anstatt sich nur auf potenzielle Kunden zu konzentrieren.

Anders als auf der MPE war das Thema AI praktisch überall vertreten und als DIE Technologie der Zukunft tituliert. Einige KI-Anwendungen im Zahlungsverkehr sind bereits gut etabliert, wie etwa die Risiko- und Betrugsprävention. Jetzt werden eine Reihe neuer Anwendungsfälle für KI getestet, von der Optimierung des Checkouts bis hin zu Transaktionsrouting und 3DS-Strategien. Das ist eindeutig der Beginn einer neuen Ära, in der sich bewährte Verfahren erst noch etablieren müssen. Es gibt viele Möglichkeiten, aber man sollte im Hinterkopf behalten, es handelt sich dabei um Neuland - Fehler müssen gemacht werden, um daraus zu lernen. Auch im Zusammenhang mit KI gibt es viele offene Fragen, vor allem regulatorischer und rechtlicher Natur. So ist beispielsweise noch nicht klar, wer für die von der KI getroffenen Entscheidungen haftet, wenn sie zu finanziellen Schäden führen. Es ist immer spannend, Teil einer Branche zu sein, die sich im stetigen Wandel befindet.

Ein weiteres großes Interessengebiet der Besucher war natürlich der Merger von IXOPAY und TokenEx. Die Resonanz war sehr positiv und wir erhielten viele Fragen zu Omnichannel-Tokenization und Payment Orchestration. Es gibt nämlich nicht viele Angebote, die das gesamte Spektrum vom stationären Handel bis zum E-Commerce abdecken - wir sind damit derzeit quasi der heilige Gral der Orchestrierung. Das Feedback hat mich zuversichtlich gestimmt, dass IXOPAY auf dem richtigen Weg ist und alle Voraussetzungen erfüllt sind, um ein Key Player in diesem Bereich zu werden.

Die Money 20/20 war außerdem eine großartige Gelegenheit für unsere US-Kollegen Amanda Georgoff (SVP Sales) und unseren neuen CEO Brady Harris, die Branche aus europäischer Sicht besser zu verstehen. Die Payment Industrie ist weltweit sehr individuell aufgebaut, und jede Region unterscheidet sich. Diese Unterschiede wirken sich direkt auf die Strategien und Geschäftsanforderungen von Händlern aus. So sind beispielsweise die Interbankenentgelte in der EU gedeckelt, was zu anderen Transaktionsrouting-Strategien führt als in den USA, wo dem nicht so ist.

Die europäische Zahlungslandschaft ist grundsätzlich sehr anders. Während auf dem US-amerikanischen Markt die Kreditkarte noch immer die Oberhand hat, sind in vielen anderen Märkten digitale Geldbörsen und andere APMs die wichtigsten Zahlungsmethoden an der Kasse. Eine der unmittelbaren Herausforderungen, denen sich IXOPAY nach der Fusion stellen muss, besteht darin, unser Verständnis für diese Marktunterschiede zu erweitern, und es sieht so aus, als wären wir bereits auf dem besten Weg dorthin.

Thomas Beinhart, Partner & Relationship Manager

Money 20/20 zieht immer die Big Player der Branche an, was bedeutet, dass ich fast meine gesamte Zeit damit verbracht habe, mich mit Providern und Partnern zu treffen. Diese persönlichen Treffen sind extrem wichtig für die Stärkung der Partnerschaften zwischen IXOPAY und unseren Zahlungsanbietern. 

Der Merger von TokenEx und IXOPAY war natürlich ein großes Thema. Ich hatte kurz nach der Ankündigung mit vielen E-Mails zu diesem Thema gerechnet, aber es scheint, als hätten unsere Partner auf die Money 20/20 gewartet, um persönlich darüber zu sprechen. Sie interessierten sich vor allem für die Gründe der Fusion und was dies für die Zukunft bedeutet. 

Payment Orchestration stand aber generell ganz oben auf der Tagesordnung. Ich habe in dieser Hinsicht einen deutlichen Stimmungsumschwung festgestellt. Payment Provider beginnen, den Wert von Payment Orchestration für ihr Geschäftsmodell zu erkennen, anstatt Zahlungsorchestratoren als Konkurrenten zu sehen. Für einen Zahlungsanbieter bietet die Integration in eine Plattform wie IXOPAY echte Vorteile - Händler können leichter zu ihren Diensten wechseln, entweder um einen bestehenden PSP zu ersetzen, als Backup-Anbieter oder um neue Zahlungsoptionen zu ihrem Checkout hinzuzufügen. Diese kürzere Markteinführungszeit für Händler ist ein echter Vorteil für Anbieter, die bereits integriert sind, und macht sie für Händler, die bereits eine Payment Orchestration nutzen, viel attraktiver. Dies eröffnet den Zahlungsanbietern interessante Absatzmöglichkeiten.

Darüber hinaus profitieren die Payment Provider von der Expertise von IXOPAY. So wie Händler von der Payment Orchestration profitieren, indem sie ein einziges System für die Verwaltung all ihrer Zahlungsprozesse haben, profitieren PSPs davon, dass eine einzige Partei die Integration abwickelt. Der Umgang mit Experten, die über jahrzehntelange Erfahrung verfügen, ist für die Anbieter ein viel reibungsloserer Prozess als die direkte Zusammenarbeit mit Händlern. Und sobald die Lösung in IXOPAY integriert ist, ist sie für jeden Händler, der die Plattform nutzt, integriert. Das reduziert die Anforderungen an die Ressourcen des PSP und die Notwendigkeit, ähnliche Fragen für jeden einzelnen Händler zu beantworten.

Ich habe mich auch gefreut, unseren neuen CEO, Brady Harris, persönlich zu treffen. Brady konnte aus erster Hand erfahren, wie bekannt IXOPAY in Europa ist, da so viele große Unternehmen zu unserem Stand kamen, um mit uns zu sprechen. Es war eine sehr positive Einführung in IXOPAY. Ich bin zuversichtlich, dass wir die richtige Person an der Spitze haben, die uns durch dieses nächste spannende Kapitel in der Geschichte von IXOPAY führen wird. 

Brady Harris, CEO

Money 20/20 war eine großartige Networking-Veranstaltung, bei der die meisten Teilnehmer daran interessiert schienen, echte Kontakte zu knüpfen und Beziehungen im gesamten Ökosystem des Zahlungsverkehrs aufzubauen. Einige unserer bemerkenswertesten Gespräche fanden mit anderen Plattformanbietern und Unternehmen statt, die modularere Lösungen zur Optimierung von Zahlungen anbieten, insbesondere in den Bereichen Sicherheit und Betrug, verbesserte Autorisierungsraten und grenzüberschreitende Zahlungen.

Neben der Vernetzung mit Akteuren der Branche war es gut, das europäische Sales Team persönlich kennenzulernen. Wir haben ein starkes Team, das die Bedürfnisse des Marktes versteht, und IXOPAY ist eindeutig ein wichtiger Akteur im Fintech-Bereich in Europa.

Ein auffälliger Trend auf der diesjährigen Veranstaltung war die starke Fokussierung auf Automatisierungstools, Analyse- und Produktionskapazitäten unter Verwendung von KI-basierter Technologie und ganz allgemein auf die Rolle, die KI in der Zukunft des Zahlungsverkehrs spielen kann.

Die häufigsten Fragen zu IXOPAY betrafen natürlich den kürzlich erfolgten Zusammenschluss mit TokenEx und unsere langfristige Vision für die neue kombinierte Plattform, wie z.B. unsere Zielkunden, den Zugang zu neuen Märkten und welche anderen Funktionen und Produkte wir der Produktplattform hinzufügen möchten. Wir befinden uns natürlich noch in der Anfangsphase unserer Reise, aber angesichts des großen Interesses, das auf der Money 20/20 gezeigt wurde, sieht die Zukunft rosig aus.

Sofiia Oleinik, Sales Assistant

Meine Aufgabe bei Money 20/20 war es, mit den Besuchern des Standes ins Gespräch zu kommen und allgemeine Fragen zu IXOPAY zu beantworten - wer wir sind, was wir tun und ob unsere Angebote ihnen helfen können, die individuellen Herausforderungen und Probleme zu lösen. Eine große Anzahl der Besucher kannte IXOPAY bereits und verstand die allgemeine Prämisse unserer Angebote. Das ist nicht weiter verwunderlich, wenn man bedenkt, dass die meisten Besucher selbst Payment Provider, Fintechs und ISOs sind - in erster Linie White-Label-Interessenten oder potenzielle Partner, und nicht Händler. Es handelt sich dabei um Unternehmen, mit denen wir in der Regel bereits zusammenarbeiten oder die wir ohnehin auf dem Radar haben.

Da der Stand so gut besucht war - unsere Platzierung direkt neben dem Food Court hat uns dabei in die Hände gespielt - und da ich für viele Besucher die erste Anlaufstelle war, konnte ich unsere Booth nicht lange verlassen. Ich habe dennoch versucht, mir die Zeit zu nehmen, um die anderen Stände zu besuchen, die Atmosphäre aufzusaugen und meinen Anteil an den angebotenen Werbegeschenken einzupacken. Apropos Mitbringsel: Die Pez-Spender, die wir dabei hatten, erwiesen sich als großartiger Eisbrecher, und schon am zweiten Tag war unser Vorrat aufgebraucht!

Ich konnte die Zeit zwischen den Besuchen nutzen, um unsere neuen amerikanischen Kollegen kennenzulernen. Ich verstand mich sehr gut mit Amanda (SVP Sales), und unser neuer CEO, Brady Harris, spricht wirklich gut Russisch. Er hat sich größte Mühe gegeben, sich mit mir in meiner Muttersprache zu unterhalten, und erzählte mir Geschichten von seinen Besuchen im Russland nach der Perestroika. Der erste Eindruck war großartig und ließ mich positiv über die Zukunft von IXOPAY nach dem Zusammenschluss denken.

Über IXOPAY

IXOPAY ist eine Payment Orchestration Plattform, die unabhängiges, flexibles und globales payment processing ermöglicht. Als hoch-skalierbarer und PCI-DSS zertifizierter “Fintech Enabler”, erfüllt IXOPAY sowohl die Wünsche von großen Kunden, als auch jene von “White Label” Kunden, wie z.B. Payment Service Providern, Acquirern und unabhängiges Sales Organisations (ISOs). Die moderne, leicht erweiterbare Architektur bietet intelligente Routing- und Cascading-Funktionen sowie modernstes Risikomanagement, automatisierte Reconciliation und Settlement Funktionalitäten mit Plugin-basierten Integrationen von Acquirern, Payment Service Providern und alternativen Zahlungsmethoden (APMs).

IXOPAY betreuet nationale und internationale eCommerce Kunden von seiner Niederlassungen in Österreich und den USA. Das Unternehmen ist von einem zwei-köpfigen Team zu einem IT-Spezialisten mit rund 160 Experten gewachsen, das innovative Lösungen und Produkte entwickelt.